Startseite

Was ist Hilldegarden?

Flächen und Nutzung

Entstehungsgeschichte

Presse und Journal

Fragen und Antworten

Unsere Ziele

Veranstaltungen & Termine

Der Bunker

Kerngruppe

Galerie

Ausschreibung

Kontakt

Ausstellungen

Ausstellung „DAS GROSSE FORMAT“

11.05. bis 23.05.2019

Diesmal gingen elf KünstlerInnen an den Start und manövrierten ihre Großformate hinauf in den 5. Stock. Besucher aus allen Teilen der Stadt und von ganz jung bis ganz alt kamen zur Vernissage und schauten sich die Meisterwerke ganz genau an.

Alexa Grande

Alexa Grande

Andreas Horn

Andreas Horn

Corinna Kraus-Naujeck

Corinna Kraus-Naujeck

Eigil Forberg

Eigil Forberg

Errkaa

Errkaa

Katharina Holstein-Sturm

Katharina Holstein-Sturm

Maren Goldenbaum-Henkel

Maren Goldenbaum-Henkel

Merabi Danelia

Merabi Danelia

Roland Doil

Roland Doil

Siegfried Fuhrmann

Siegfried Fuhrmann

Swen Kählert

Swen Kählert


Ausstellung „TOD UND VERDERBEN“

09.02. bis 21.02.2019

Die Ausstellung mit insgesamt 17 Positionen schaut in die Apokalypse now.
Allein das Thema hat die KünstlerInnen zur vielfältigen medialen Auseinandersetzung gereizt. Die Arbeiten sind düster bis abstoßend oder auch ironisch verspielt. Die starken und höchst unterschiedlichen Werke eint der Wille zu kritischen Infragestellungen.

Anja Sieber

Anja Sieber

Anne Römer

Anne Römer

Caterina Rancho

Caterina Rancho

Danny Frede

Danny Frede

Evelyn Steinmetz

Evelyn Steinmetz

Jan Christian Altmann

Jan Christian Altmann

Katja Staats

Katja Staats

Katja Struif

Katja Struif

Laura Link

Laura Link

Lotte Hauss

Lotte Hauss

Maik Gräf

Maik Gräf

Renate Basten

Renate Basten

Rosh Zeeba

Rosh Zeeba

Sophie Scheifele

Sophie Scheifele

Theodor Yemenis

Theodor Yemenis

Ting Zhang

Ting Zhang

Wiebke Logemann

Wiebke Logemann


Ausstellung „ART ABOUT ART“

01.12. bis 13.12.2018

Diesmal sind die ganz Großen der Kunstgeschichte in der BUNKERHILLGalerie zugegen, u.a. wird das Gemälde „Dame mit dem Hermelin“ von Leonardo da Vinci exklusiv zu sehen sein, jedenfalls beinahe …

Denn namhafte Werke von Cranach, Warhol, Beckett, Lovecraft und da Vinci dienen den 15 KünstlerInnen der Ausstellung ART ABOUT ART lediglich als Rohmaterial. Mit Konzept, Technik, Technologie und der entsprechenden Ikonografie holen sie die Meister in die Gegenwart und in den Bunker.

Das Ausstellungsthema wird jedoch noch weiter gefasst, so etwa in zwei Videoarbeiten, in denen der Bild- und Kunstraum bzw. der sozioästhetische Raum vermessen wird. – Eine anspruchsvolle wie überraschende Auseinandersetzung mit anscheinend Bekanntem.

Alexander Wagner

Alexander Wagner

Anna Gawrilow

Anna Gawrilow

Anzuphilonka

Anzuphilonka

Carina Chowanek

Carina Chowanek

Cihangir Gümüstürkmen

Cihangir Gümüstürkmen

Daniel Kulle

Daniel Kulle

Elisa Manig

Elisa Manig

Juli Schupa

Juli Schupa

Marlen Schulz

Marlen Schulz

Maxim Brandt

Maxim Brandt

Penny Monogiou

Penny Monogiou

Sabine Schellin

Sabine Schellin

Seoyeon Choi

Seoyeon Choi

Silvia von Pock

Silvia von Pock

Till Knapp

Till Knapp


Ausstellung „AUF SPUREN SUCHE“

22.09. bis 4.10.2018

Diesmal gehen vierzehn Künstlerinnen und Künstler Spuren im soziokulturellen Bereich nach, produzieren ebendiese mit Zahnpasta direkt vor Ort, verhandeln das Thema filmisch, erzeugen digitale Tonspuren oder knöpfen sich das Material Kohle dafür vor.

Sie nähern sich dem Thema, indem sie Abwesendes verdeutlichen oder Erkennbares verfremden, wie etwa Martin Dorsch mit seinen Wood-Pixel-Portraits. Ausgangspunkt sind Digitalfotos von Gesichtern. In einem handwerklichen Prozess werden sie in überdimensionale, pixelartige Reliefs verwandelt, die sich aus mehreren Hundert in 10 Graustufen gefärbten Holzteilen zusammensetzten. Die preisgekrönte HFBK-Studentin Faezeh Nikoozad aus Teheran hingegen sucht Spuren in den Zwischenwelten des Erinnerns und erschafft in ihren Videos Bilder für das Verschwundene, nicht Sichtbare, das lediglich im Inneren fortbesteht. Anja Siebers großformatige Installation ist abstrakt und komplex zugleich. Sie ist ein aus Draht materialisierter Mitschnitt einer Life-Performance, die sich mit Texten von Peter Weiss auseinandersetzt.

Aleksey Shchigalev

Aleksey Shchigalev

Anja Sieber

Anja Sieber

Anne Meerpohl

Anne Meerpohl

Chris Dietzel

Chris Dietzel

Christof Klemmt

Christof Klemmt

Claudia Mächler

Claudia Mächler

Faezeh Nikoozad

Faezeh Nikoozad

Friederike Ahrens

Friederike Ahrens

Inga Kruse

Inga Kruse

Lukas Bleuel

Lukas Bleuel

Machi Miyahara

Machi Miyahara

Martin Dorsch

Martin Dorsch

Sophia Leitenmayer

Sophia Leitenmayer

Thomas Hansen

Thomas Hansen


Ausstellung „FLEISCH FLESH MEAT“

27.05. bis 7.06.2018

Die Auseinandersetzung mit Fleisch reizt die Künstler der Gruppenausstellung „Fleisch Flesh Meat“ zu drastischen Darstellungen. Einige Arbeiten kritisieren den Fleischkonsum, andere feiern ihn geradezu. Dabei reißen sie das Sujet aus der Sterilität der Verpackung und servieren es beispielsweise fotografisch in seiner Rohheit oder sie kontrastieren es malerisch zu dekorativen Stillleben.

Eine ästhetisch herausfordernde Ausstellung für Omnivore wie auch Veganer.

A. Zaleszcyk-Hamme

A. Zaleszcyk-Hamme

Albrecht Wilke

Albrecht Wilke

Hanna von Behr

Hanna von Behr

Jens Rausch

Jens Rausch

Jost Hinrichsen

Jost Hinrichsen

Katarina Holstein-Sturm

Katarina Holstein-Sturm

Katja Staabs

Katja Staabs

Simone Karl

Simone Karl

Vince Volage

Vince Voltage

Yvonne Salzmann

Yvonne Salzmann


Ausstellung „THE HUMAN CONDITION“

11.03. bis 22.03.2018

Leben und Tod. Vollkommenheit und Vergeblichkeit: Unter dem Titel „The Human Condition“ präsentiert die BUNKERHILLGalerie Werke von elf Künstlern. Bereits zum zweiten Mal mit dabei ist die Berliner Fotografin Caterina Rancho, die mit ihren ausstattungsfreudigen Bildinszenierungen den Betrachter fasziniert und verstört zugleich. Die klassisch gearbeiteten Holzfiguren des nordfriesische Bildhauers Hauke Jessen überraschen mit ironischen Bezügen zum Jetzt. Und Isabell Kamp haucht dem Werkstoff Ton Geist ein, formt menschlichen Gliedmaßen und intime Accessoires.

Leben pur!

Ari Goldmann

Ari Goldmann

Caterina Rancho

Caterina Rancho

Cathrin Hoffmann

Cathrin Hoffmann

Errkaa

Errkaa

Étienne de Bouzonville

Étienne de Bouzonville

Hauke Jessen

Hauke Jessen

Heiko Wommelsdorf

Heiko Wommelsdorf

Isabell Kamp

Isabell Kamp

Martina Grund

Martina Grund

Oliver Eckert + Rosa Baches

Oliver Eckert + Rosa Baches

Per Schumann

Per Schumann


Ausstellung „EIN JAHR BUNKERHILLGalerie“

02.12. bis 14.12.2017

Für die Jubiläumsausstellung haben die Galeristen das Thema diesmal den Bewerbern freigestellt. Insgesamt haben sie 13 Künstler ausgewählt, darunter Reza Yousefi, ein Flüchtling aus dem Iran, der den Stadtvater Helmut Schmidt lebensgroß und golden verewigt hat. Der junge Fotograf Tobias Hoops zeigt sein Ausstellungsdebut: „Flugstudien im Blütenregen“, ein 6-Meter-Fototriptychon mit digitalem Mapping. Simone Fezer stellt zerbrechliche Glasinstallationen aus und Manuela Gangl und Fidan Wyder alias Frau Planet überraschen mit einer Life-Performance.

Der Star der Ausstellung ist sicherlich der Schweizer Filmemacher Michael Flume, der für seinen s/w Stummfilm auf internationalen Festivals viele hochkarätige Preise abräumte. Sein halbstündiges Kunstwerk „L´Homme Cirque“ hat in der BUNKERHILLGalerie Hamburg-Premiere.

Alina Nosow

Alina Nosow

Anne Römer

Anne Römer

Caterina Rancho

Caterina Rancho

Kat Elagina

Kat Elagina

Merabi Danelia

Merabi Danelia

Manuela Gangl alias Frau Planet

Manuela Gangl alias Frau Planet

Michael Flume

Michael Flume

Reza Yousefi

Reza Yousefi

Simone Fezer

Simone Fezer

Silja Ritter

Silja Ritter

Tobias Hoops

Tobias Hoops


Ausstellung „KUNST MACHT ÄRGER“

14.10. bis 26.10.2017

Barbara Deveny

Barbara Deveny

Bartoks

Bartoks

Imme Linzer

Imme Linzer

Jean Claude Mondot

Jean Claude Mondot

Katsuhiko Hoshikawa

Katsuhiko Hoshikawa

KUNST & STREBEN

KUNST & STREBEN

Nassim Ohadi

Nassim Ohadi

Silke Weißbach

Silke Weißbach


Ausstellung „GROSS STADT DSCHUNGEL“

24.06. bis 05.07.2017

Die Gruppenausstellung GROSS STADT DSCHUNGEL zeigte Werke von 13 Künstlern. U.a. gab es diesmal eine Lecture-Performance. Es wurde ein Großformat von fast 9 Metern Länge ausgestellt und eine düstere Slideshow des Hamburger Untergrunds mit der Hintergrundmusik des Titels „La Paloma“, auf über 30 Minuten gedehnt, gezeigt. Gegenwartskunst pur.

BROZILLA

BROZILLA

Errkaa

Errkaa

Ilja Mlosch

Ilja Mlosch

Jasmine Fan

Jasmine Fan

Jochen Messer

Jochen Messer

JOST HINRICHSEN THOMAS HANSEN

JOST HINRICHSEN THOMAS HANSEN

Lea Le Floc´h

Lea Le Floc´h

Leonid Kharlamov

Leonid Kharlamov

Pia Schmikl

Pia Schmikl

Saskia Krafft

Saskia Krafft

SETA

SETA

Swanntje Güntzel

Swanntje Güntzel

Ulli Bomans

Ulli Bomans


Ausstellung „The Worst Case“

22.04. bis 04.05.2017

Die Gruppenausstellung THE WORST CASE zeigte Werke von 13 Künstlern. Mit Florian Borkenhagen präsentierte erstmalig ein Documenta-Künstler seine Arbeiten neben Hamburger Größen und jungen HFBK-Talenten.

Einem Ort wurde das letzte Geleit gegeben, bevor es dem Braunkohletagebau Garzweiler II geopfert wurde, ein Künstler nimmt stellvertretend die politische Schuld der Anderen auf sich und entfachte Brände dekonstruieren die Leinwände eines weiteren. THE WORST CASE präsentierte überraschende, individuelle künstlerische Positionen und Szenarien.

Dagmar Nettelmann Schuldt

Dagmar Nettelmann Schuldt

Errkaa

Errkaa

Florian Borkenhagen

Florian Borkenhagen

Gabriele Walter

Gabriele Walter

Ilka Vogler

Ilka Vogler

Kervin Saint Pere

Kervin Saint Pere

Leonid Kharlamov

Leonid Kharlamov

Manfred Kroboth

Manfred Kroboth

Martina Grund

Martina Grund

Merabi Danelia

Merabi Danelia

Nurgül Dursun

Nurgül Dursun

Sophia Leitenmayer

Sophia Leitenmayer

Zheren Wu

Zheren Wu


Ausstellung „Unverblümt Dreiste Impertinenz“

25.02. bis 09.03.2017

Frische Talente begegnen Rising Stars, die auf Hamburger Kunstgrößen treffen. In den Disziplinen Verkaufsperformance, Militärvideo, Sperrmülloutdoor-Inszenierung u.v.m. geben sich die Künstler frech und unerhört!

Arthvr

Arthvr

Brozilla

Brozilla

Burglind Jonas

Burglind Jonas

Gudrun Eleonore Siegmund

Gudrun Eleonore Siegmund

Jutta Konjer

Jutta Konjer

Katja Pilipenko

Katja Pilipenko

Katrin Stender

Katrin Stender

Lorenz Goldstein

Lorenz Goldstein

Quintessenz

Quintessenz

Werner Schöffel

Werner Schöffel

Yvonne Lautenschläger

Yvonne Lautenschläger


Ausstellung „The Surface Surfer“

04.02. bis 16.02.2017

Es geht natürlich u. a. um Oberflächen, womöglich Haut, aber auch um das Subkutane. Man ist geneigt, an Größen wie Andy Warhol und Jeff Koons zu denken. Doch diese Assoziationen sind nicht zwingend. Zehn Künstlerinnen und Künstler, vorwiegend aus Hamburg, präsentieren ihre Interpretationen, bisweilen überraschende, die so manch antizipierte Themenauslegung positiv enttäuschen.

Amelie Brisson Darveau

Amelie Brisson Darveau

Anne M. Steinbeis

Anne M. Steinbeis

Brozilla

Brozilla

Eva Lensing

Eva Lensing

Johannes Togal

Johannes Togal

Martin Langer

Martin Langer

Maximilian Schuch

Maximilian Schuch

Silja Ritter

Silja Ritter

Timo Klein

Timo Klein


Ausstellung „Verfall, Dekadenz, Hybris“

14.01. bis 26.01.2017

Mit der Ausstellung „Verfall Dekadenz Hybris“ galt es, die Untiefen dieser Begrifflichkeiten künstlerisch auszuloten und sich eigenständig diesem Dreiklang zu nähern. Und vielleicht anzuknüpfen an ein Fin de Siecle. Radikal, charmant, ironisch. Von der Vielfalt und der Qualität der künstlerischen Antworten konnten sich die zahlreichen Besucher während der Ausstellungsdauer ein Bild machen.

Yerome Chazeix

Yerome Chazeix

Carina Chowanek

Carina Chowanek

Andreas Eschment

Andreas Eschment

Simone Feezer

Simone Feezer

Timo Klein

Timo Klein

Tilla Lingenberg

Tilla Lingenberg

Wolf Martens

Wolf Martens

Ilja Mlosch

Ilja Mlosch

Andrea Rausch

Andrea Rausch

Bernhard Schwank

Bernhard Schwank

Olympia Sprenger

Olympia Sprenger

Adriane Steckhan

Adriane Steckhan

Nils Waldow

Nils Waldow

Felix Woeller

Felix Woeller


Ausstellung „Null Summen Spiel“

10.12. bis 21.12.2016

Mit der Doppelausstellung Null Summen Spiel von Errkaa und Jean-Claude Mondot eröffneten die bildenden Künstler zugleich die Produzentengalerie BUNKERHILLGalerie.
Der Glaube an die Möglichkeit des Zugewinns des Kulturguts Kultur wird von den Künstlern in Doppelfunktion als produzierende Galeristen in Zweifel gezogen. Ist es Spiel oder Ernst oder Nihilismus? Fragen, die sich beide stellen und mit „zweifelndem Schaffen“ beantworten, bevorzugt im Großformat.
Errkaa

Errkaa

Schlange, 2014, Chinesische Tusche auf Papier,245 x 870 cm (Existenzialistische Haengung 2014)

Schlange, 2014, Chinesische Tusche auf Papier,245 x 870 cm (Existenzialistische Haengung 2014)

Zur Person:
Errkaa macht seit 2014 existenzialistische Haengungen im öffentlichen Raum. Großformatige eigene shaped canvasses (bis zu 12 x 5m) in Schwarz-Weiß und häufig mit Aktfragmenten werden dabei von ihm und seinem Team für rund zwei Stunden in Architekturen gehaengt. Diese temporären Installationen werden jeweils in genau zwei Foto- und zwei Videodateien festgehalten und veröffentlicht (z.B. auf www.errkaa.de), wobei letztere gewöhnlich nicht länger als zwei bis drei Minuten dauern. Weder manipuliert oder verfremdet er (bewusst) den Ort noch das Bild- und Tonmaterial. Wind, Umweltgeräusche, Verkehr sind die eigentlichen Protagonisten. Der Sinn einer Haengung liegt in ihrer Ausschnitthaftigkeit aus einem Stück (haltloser) Existenz.

Biografie
Studium an der HfBK Hamburg, b. Gustav Kluge, und Universität Hamburg
2015 Errkaa Mitglied im BBK Hamburg

Ausstellungen:
2016 Trinationale Architekturtage, Architekturschaufenster; Karlsruhe (E) Contemporary Art Ruhr (C.A.R.), Essen; (G) Xpon-art Galerie, Hamburg (G) 2015 POSITION., Fabrik der Künste, Hamburg (G); AURAKURE, Hamburg (G); Kulturbunker FRIEDA, Hamburg (E)

E = Einzelausstellung
G = Gruppenausstellung

Mehr zu Errkaa


Bildobjekte aus dem Zyklus „Belles Choses / Die Notizbücher des Marquis Étienne de Bouzonville"

Bildobjekte aus dem Zyklus „Belles Choses / Die Notizbücher des Marquis Étienne de Bouzonville“

Zur Person:
1952 in Luxemburg geboren. Nach einem Diplomabschluss in Molekularbiologie an der Uni Tübingen, Studium an der Kunstakademie Stuttgart, bei von Stockhausen und Sonderborg. Akademiepreis für ausländische Studenten und Arbeitsstipendium der Kunstiftung Baden-Württemberg. Öffentliche Ankäufe: Verschiedene württembergische Regierungspräsidien, Staatsgalerie Stuttgart. Zahlreiche Ausstellungen mit Stationen in Köln, New York, Strassburg, Paris, Luxemburg und aktuell Hamburg. Ab 1994 folgt eine 20-jährige künstlerische Pause mit Tätigkeiten im Bereich der digitalen Medien, darunter Internetpräsentationen und DVD-ROM Produktionen für verschiedene deutsche Museen. Von 2008-2012 Performance-Aufführungen im Museum für Sepulkralkultur/Kassel und im Logensaal der Hamburger Kammerspiele.
Seit 2014 entstehen neue Arbeiten im Hamburger Atelier.

Mehr zu Jean-Claude Mondot


Wir verwenden Cookies und den Analysedienst Matomo, um diese Website stetig zu verbessern.

Akzeptieren

Ablehnen